Freitag, 19. Februar 2010

Stricken in Chile

Kurz bevor wir wieder die Grenze nach Argentinien überqueren - Patagonien erstreckt sich halt über beide Länder - mal wieder ein kurzes Update meiner südamerikanischen Strickaktivitäten. Ich habe in Punta Arenas, der südlichsten Stadt auf dem amerikanischen Kontinent, Wolle gekauft: 100 Gramm pinke Schafwolle (offensichtlich handgesponnen, und das noch recht steinzeitlich) und 100 Gramm giftgrüne. Was mich bisweilen sehr irritiert, ist, dass es hier zwar eine Menge Geschäfte mit Garn im Angebot gibt, dieses aber in den allermeisten Fällen fast nur aus Acryl besteht. Hier grasen doch so viele Schafe? Was wird bloss mit der Wolle angestellt? Also eins kann ich sagen: Zum Häuserisolieren wird sie nicht verwendet, brrr ;) Tja, Stricken ist also sehr tief in der Volkskultur verwurzelt, und die Touristen kaufen und tragen gerne sehr krude gestrickte Stirnbänder und Mützen, aber in den Läden wird wirklich zumeist Kunstfaser angeboten und leider nicht eben die allerschönste. Doch dazwischen ist immer mal wieder ein Bällchen Schaf- oder Lamawolle zu finden (Alpaca ist hier nicht so die Nummer eins, das gibts mehr so im Norden). Nun habe ich mich also an ein Stirnband mit Doppelzopf gemacht und ein paar Reihen zu meinem irischen Kaffee in Puerto Natales gestrickt. Eine andere Arbeit, von der ich noch kein Bild habe, ist ein Paar Pulswärmer/fingerlose Handschuhe aus der Harry-Potter-Sockenwolle von Opal, Farbe Ron. Der linke ist schon fertig (fehlt noch die i-Cord-Einfassung), den rechten habe ich in Arbeit. Auch da gibts natürlich ein Zopfmuster, mag ich halt gern.

Kommentare:

  1. witzig ich hätte auch gedacht, dass frau da mehr wolle als 'acryl-poly-tierchen' die, die du gerade verstrickst finde ich supi....ich spinne ja auch seit letztem sommer!! Zopfmuster ist immer angesagt und mir gefällts auch. Heeee und deinen coffee...hammer...da würde ich auch eins trinken!!
    ciao ciao und weiterhin viel spass
    lee-ann

    AntwortenLöschen
  2. Das ist schon komisch mit der Wolle.
    Nun, ich drück die Daumen das du noch was passendes findest:-)

    Herzlichst
    Nina

    AntwortenLöschen
  3. Und ich hab' geglaubt, dort gibt's Wolle wie Sand am Meer. Naja, das Strickstillleben sieht auf jeden Fall sehr gemütlich aus. Wünsche dir auch weiterhin eine schöne Reise!
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen
  4. Hihi, Strickstilleben ;) Danke fuer eure lieben Kommentare. Werde den naechsten Cafè irlandes (!) auf euch nehmen. Liebe Gruesse aus Argentinien!! (unterdessen schon wieder)

    AntwortenLöschen